Technische Hilfsmittel in Handel, Logistik und Lager – Heute: Der Barcodescanner

Zu den bekanntesten technischen Hilfsmitteln überhaupt zählt der Barcodescanner. Im 21. Jahrhundert findet sich dieses technische Hilfsmittel weltweit in allen Verkaufsbetrieben egal welcher Branche. Diese Scanner dienen sowohl der Erleichterung der Abrechnung als auch der Lagerstandhaltung und der Identifizierung von Gegenständen.

Was genau wird unter einem Barcodescanner verstanden?

Dabei handelt es sich um ein Erfassungsgerät für Daten. Das Produkt enthält einen Strichcode, der meistens mit einem optischen Gerät, das mit Infrarot- oder Rotlicht arbeitet, gelesen werden kann. Der Leser besteht aus einer Lese- und einer Dekodiereinheit.

Welche Arten dieser Scanner stehen zur Auswahl?

In den Verkaufsmärkten erleichtern stationäre, kabelgebundene Handscanner die Arbeit. In anderen Bereichen, wie zum Beispiel Organisationen, auf Flughäfen und Bahnhöfen gibt es mobile Geräte. Dabei kommt es vor allem auf die jeweilige Branche an. Diese mobilen Einheiten werden vor allem in technischen Bereichen (Baustellen, Wartung, Überprüfung, etc.) eingesetzt. Grundsätzlich werden die Daten dabei durch das Anhalten bzw. Durchziehen von Produkten, Karten, etc. gelesen und größtenteils gleich weiterverarbeitet. Es gibt also Scanner, die nur lesen können und solche, die die erhaltenen Informationen gleich weiterleiten und -verarbeiten können.

Barcodescanner

Welche Geräte gibt es?

Barcodescanner stehen als Lesestift, Durchzugsleser für Karten, CCD-Scanner, Kamerascanner, Laserscanner oder Handyscanner zur Verfügung. Die Laserscanner sind wegen der vielfältigen Möglichkeiten die gängigste Anwendung. Diese werden mit hoher Geschwindigkeit linienförmig über den Barcode geleitet. Die Vorteile dieser Variante liegen vor allem im hohen Leseabstand, den schwierigen Lichtbedingungen, der einfachen Handhabung sowie der hohen Lesegeschwindigkeit. Dieser Variante ist ideal für den Direkthandel. Laserscanner werden in lineare und omnidirektionale unterschieden. Die linearen Scanner überstreichen den Barcode immer im 90 Grad Winkel. Die Abtastung kann bei diesen Scannern auch in Rasterform erfolgen.

Omnidirektionale Laserscanner erzeugen mit rotierenden oder versetzten Spiegeln Rasterlinien. Oft wird dafür auch ein Prismensystem genutzt. Das Ausrichten des Barcodes wird somit überflüssig. Es gibt Scanner, die mit rotierendem Raster arbeiten. Wenn immer es um Bildgebung geht, werden Kamerascanner eingesetzt. Der Barcode wird mit einer Kamera aufgenommen. Das Bild wird aufgenommen und digital verarbeitet. Diese Variante wird gerne in der Werbung eingesetzt. Handyscanner stehen als Anwendungen für Mobiltelefone zur Verfügung. Das funktioniert jedoch nur mit Handys, die mit einer Digitalkamera und einer speziellen Bildbearbeitungsapp ausgerüstet sind.

Welche Schnittstellen werden benötigt?

Sollen die Daten nur gelesen werden, reicht ein einfacher Scanner der Stiftscanner. Müssen jedoch die Lagerstände up-to-date gehalten werden, nachbestellt oder ausgedruckt werden, sind die entsprechenden Schnittstellen notwendig. Ein Einschleifen in die Tastaturanschlussleitung ist die einfachste und gängigste Variante. Das geschieht über einen Zwischenstecker. Eine weitere Möglichkeit sind externe Schnittstellen, wie zum Beispiel RS485 oder einen USP-Port. Im 21. Jahrhundert wird gerne auf Bluetooth oder WLAN zurückgegriffen.

Was ist zu beachten?

Bei diesen technischen Hilfsmitteln handelt es sich um Geräte des täglichen gewerblichen und manchmal auch privaten Gebrauchs. Als elektrisches Hilfsmittel müssen diese einmal jährlich geprüft und gewartet werden. Das ist gut so, denn sie stehen im Dauereinsatz und ein Kabelbrand an der Supermarktkasse wäre sicher nicht optimal.

Finden Sie den passenden Barcodescanner bei Integer Solutions!

Umzugsunternehmen – Keine Angst vor einem Umzug

Das Leben ist in Phasen eingeteilt. Selten bleiben Menschen ihr Leben lang an ihrem Geburtsort. Ein Ortswechsel, ob aus privaten oder beruflichen Gründen, ist eine positive Veränderung. Treten Sie aufgeschlossen den neuen Erfahrungen, die auf Sie zukommen, gegenüber. Der Start in die neue Lebensphase beginnt mit einem Umzug.

Umzug planen und Stress vermeiden

Die Gründe, warum Menschen Angst vor einem Umzug haben, sind verschieden. Einige möchten den jetzigen Ort nicht verlassen. Zu viele Erinnerungen an schöne Momente, die zeigen, dass doch alles gut war. Andere scheuen sich vor dem Umzugsstress. Es gibt viele Aufgaben zu erledigen. Wo ist der Anfang und wo ist das Ende, wie wird es dazwischen? Jeder Umzug lässt sich im Detail planen und die Erfahrung von einem Umzugsunternehmen oder Menschen, die bereits umgezogen sind, erleichtern den eigenen Umzug.

Die Planung beginnt mit der Bestandsaufnahme des Hausrats. Muss eigentlich alles mit umziehen oder gibt es Möbel, Kleinkram oder Abfall, den es zu entsorgen gilt? Durch das Aussortieren verringert sich das Gesamtvolumen des Hausrats, der mit muss. Am besten erfolgt die Bestandsaufnahme mit einem Rundgang von Zimmer zu Zimmer. Für jeden Raum wird eine eigene Liste erstellt mit den Sachen, die mit in die neue Wohnung oder in das Haus einziehen.

Der Termin für den Umzug wird festgelegt. Es gilt zu entscheiden, ob ein Umzugsunternehmen benötigt wird. Ansonsten bleibt der Umzug in eigener Regie mit Verwandten und Freunden.

Jeder Umzug lässt sich im Detail planen und die Erfahrung von einem Umzugsunternehmen oder Menschen, die bereits umgezogen sind, erleichtern den eigenen Umzug.

Materialien für einen Umzug

Die Möbel können Sie demontieren und die Einzelteile beschriften. Alles andere, der kleinere Hausrat, ist in Umzugskartons zu packen. Es gibt Standard-Umzugskartons und spezielle Kleider-, Bilder-, Glas- und Bücherkartons. Pro Raum sind zwischen 10 und 20 Kartons einzuplanen. Kartonagen können Sie direkt bei einer Umzugsfirma bestellen. Auch dann, wenn Sie sich gegen einen kompletten Umzug mit der Umzugsfirma entscheiden.

Damit das Glas nicht in den Kartons zerbricht, gibt es spezielle Einsätze. Spiegel sind in Decken einzuwickeln, Pflanzen in Umzugsfolien. Anschließend werden die Kartons mit dem Klebeband zugeklebt. Schreiben Sie den Raum auf jeden Karton, damit die nach der Ankunft in der neuen Unterkunft direkt in die richtigen Räume sortiert werden.

Umzug

Großer Umzug mit einem Umzugsunternehmen

Selbstständige Umzüge ohne eine Umzugsfirma sind bei einem kleinen und mittelgroßen Haushalt kein Problem. Ziehen Sie ins Ausland oder mit einem sehr großen Haushalt um, ist eine Umzugsfirma wesentlich günstiger. Denken Sie an einen Transporter oder ein Lastkraftfahrzeug, den Sie mieten müssen. Die Kosten sind enorm, der Arbeitsaufwand groß.

Umzugsfirmen nehmen Ihnen die gesamte Arbeit ab. Dazu bieten Sie weitere Dienstleistungen wie handwerkliche Tätigkeiten. Tipp: Lassen Sie sich von mehreren Umzugsfirmen vor der Auftragsvergabe einen kostenlosen Kostenvoranschlag zuschicken. Entscheiden Sie nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis, wer Ihren Auftrag für den Umzug erhält.

So läuft ein Auto Import aus den USA ab

Amerikanische Flitzer erfreuen sich auch in Deutschland immer größer werdender Beliebtheit. Meistens lässt sich ein besserer Preis erzielen, wenn das Fahrzeug direkt aus den Vereinigten Staaten gekauft wird. Allerdings gibt es bei einem Auto Import aus den USA einige wichtige Dinge zu beachten. Bestellen, liefern lassen und Gas geben – so einfach ist das dann leider bei amerikanischen Autos nicht.

Autokauf in den USA zum Nettopreis

Auf den ersten Blick wirken die Preise auf dem amerikanischen Automarkt für deutsche Autofahrer sehr verlockend. Dies liegt jedoch in erster Linie daran, dass es sich dabei generell um Nettopreise handelt. Neben dem Nettopreis für das gewünschte Fahrzeug kommen auf den Besteller neben der Mehrwertsteuer beim Finanzamt noch zehn Prozent Einfuhrabgaben sowie zirka 250 Euro Abfertigungsgebühr hinzu. Auto Import USA

Der (lange) Weg auf die deutschen Straßen

Einsteigen und losfahren – so unkompliziert könnte die Geschichte aussehen. Unterschiedliche Bestimmungen in den einzelnen Ländern, Zoll und TÜV haben hier jedoch etwas dagegen. Wer sich für einen Auto Import USA entscheidet, muss meistens mit mehreren Monaten rechnen, bis er wirklich seine ersten Kilometer hierzulande zurücklegen kann. Denn bevor das Fahrzeug überhaupt auf die Reise gehen kann, muss dieses vom Zoll entsprechend abgenommen werden. Hierzu bedarf es unter anderem gestempelte „Certificates of Title“, Zollpapiere sowie Fahrzeugbriefe.

Bei amerikanischen Autos ist es immer ratsam im Vorfeld mit dem TÜV in Kontakt zu treten. Das ist empfehlenswert, da man durch die unterschiedliche Bauweise und Bestimmungen eine Zulassung in Deutschland verweigern kann. Mittlerweile gibt es hier auch schon eigene Firmen, die diesen Service komplett für den zukünftigen Besitzer übernehmen, dabei ist mit zusätzlichen rund 1.000 Euro zu rechnen.

Bei amerikanischen Autos ist es immer ratsam im Vorfeld mit dem TÜV in Kontakt zu treten.

Oft teure Umbauten vor Zulassung notwendig

Wer sich für ein Auto aus Übersee entscheidet, sollte sich zunächst einmal die einzelnen Bauteile genau angesehen und die dazugehörigen deutschen Bestimmungen vergleichen. Denn speziell die Nebelschlussleuchten, Scheinwerfer, Seitenblinker, Rückstrahler oder die Tachoanzeige sind gerne Komponenten, die in der US-Version nicht den deutschen Vorgaben entsprechen. Nicht selten sind daher relativ teure Umbauten am Fahrzeug notwendig, damit dieses eine deutsche Straßenzulassung erhältlich und somit nutzbar wird.

Einen aufmerksamen Blick gibt es zudem auch auf eventuelle Sonder- oder Spezialausstattungen zu werfen. Diese unterscheiden sich nämlich auch in sehr vielen Fällen von jenen auf dem deutschen Markt erhältlichen Fahrzeugen. Für gewöhnlich sind die Modelle aus den USA nämlich bedeutend schlechter ausgestattet.

Der Import aus den USA lohnt nur selten

Aufgrund der zusätzlichen Kosten für die Einführung und Umbauten sind die vermeintlich günstigeren Preise bei Neu- oder Gebrauchtwagen schnell wieder auf demselben Niveau wie die Fahrzeuge bei uns. Wirklich lohnenswert ist ein solcher Import daher also ausschließlich bei Young- oder Oldtimern, wo die Preisspanne zwischen Deutschland und den USA oft enorm auseinanderklafft.

Dienstleistungen auf die Sie nicht verzichten sollten

Die Gebäudereinigung Düsseldorf steht für eine der wichtigsten und unverzichtbarsten Dienstleistungen im Dienstleistungssektor. Diese wird von Privatpersonen und Geschäftsleuten regelmäßig in Anspruch genommen. Egal, ob eine Gebäudereinigung im privaten oder im geschäftlichen Kundensektor tätig ist, der jeweilige Auftraggeber profitiert von einem sehr umfangreichen Leistungsspektrum.

Das Leistungsspektrum

Dies bedeutet im Einzelnen, dass die Gebäudereinigung für Wohnungsreinigungen und Büro- bzw. Praxisreinigungen in Anspruch genommen werden kann. Zudem ist eine Gebäudereinigung regelmäßig spezialisiert auf Treppenhausreinigungen, Glas- und Rahmenreinigungen sowie auf die Reinigung von Wintergärten. Der Auftraggeber erhält angefangen von einer herkömmlichen Grundreinigung über eine Endreinigung auch darüber hinaus ausgehende spezifische Reinigungsleistungen wie Unterhaltsreinigungen oder etwa Bauschlussreinigungen.

Reinigung

Die Innen- und Außenreinigung

Weiter lässt sich das Spektrum einer Gebäudereinigung unterteilen in eine Innen- sowie Außenreinigung. So gehört zu den unverzichtbaren Dienstleistungen einer Gebäudereinigung im Rahmen der Außenreinigung von Gebäuden die Glas- und Fassadenreinigung, die Reinigung von Parkplätzen und Tiefgaragen oder etwa in besonderen Fällen die Entfernung von Graffitis. Demgegenüber steht die klassische Innenreinigung mit der Reinigung von Praxen und Büros als auch Wohnräumen sowie der speziellen Reinigung von Treppenhäusern. Jede dieser einzelnen Leistungen ist isoliert abrufbar. Einen klassischen Fall stellt die herkömmliche Teppichbodenreinigung dar. Hierunter fällt nicht nur die fachgerechte und ordnungsgemäße Pflege von transportablen Teppichen, sondern auch die Reinigung der mit dem Boden verbundenen Teppichböden, so wie es bei Bodenbelägen und Auslegewaren der Fall ist. Nicht umsonst werden diese speziellen Dienstleistungen häufig von Steuerberatern, Rechtsanwälten sowie von Gastronomen und Hoteliers in Anspruch genommen. Denn ein regelmäßig gepflegter und fachmännisch gereinigter Teppichboden bleibt in seiner Wertigkeit sehr lange erhalten und wirkt in Büros sowie in gastronomischen Bereichen sehr repräsentativ.

Reinigung

Nachhaltiges Reinigungsniveau durch geschultes Reinigungspersonal

Eine gute Gebäudereinigung Düsseldorf zeichnet sich stets durch ein nachhaltiges Reinigungsniveau, welches für ein gutes und optimal geschultes Reinigungspersonal steht, aus. Dies zeigt sich beispielsweise bei durchgeführten Treppenhausreinigungen, wie sie sehr oft in Mietshäusern von Gebäudereinigungsfirmen durchgeführt werden. In diesen und all den anderen Leistungsbereichen schafft eine sehr gute Symbiose des professionellen Reinigungspersonals in Verbindung mit den zum Einsatz kommenden hochmodernen Putztechniken regelmäßig beste Reinigungsergebnisse. So profitieren private und gewerbliche Auftraggeber zum Beispiel auch im Rahmen von in Auftrag gegebenen Fensterreinigungen von diesem optimalen Zusammenspiel. Das Ergebnis sind regelmäßig perfekt gereinigte Fensterflächen, bei denen weder Kalkflecken, Schlieren noch anderweitige Schmutzreste oder Streifen zurückbleiben. Im Rahmen der unverzichtbaren Dienstleistungen einer Gebäudereinigung dürfen die Kunden im Übrigen auch erwarten, dass auch schwer zugängliche Stellen in Wohnungen oder größeren Gebäuden optimal gereinigt werden. Insgesamt darf der private als auch gewerbliche Kunde einen mehr als guten Service erwarten, der eine entsprechende Beratung über die erforderlichen Reinigungsleistungen inklusive der entstehenden Kosten beinhaltet.

Fazit: Eine gute Gebäudereinigungsfirma sorgt für Sauberkeit und Hygiene, und damit auch für die Werterhaltung der gereinigten Sachen.

Kurzarbeit: Was für die Steuererklärung wichtig ist

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich viel verändert. Auch in den Unternehmen hat sich der betriebliche Alltag so negativ entwickelt, dass viele Unternehmen Kurzarbeit anmelden und für die Belegschaft Kurzarbeitergeld beantragen mussten. Viele Arbeitgeber und Arbeitnehmer fragen sich, was sagt der Steuerberater in meiner Nähe zur steuerlichen Behandlung des Kurzarbeitergeldes. Muss es z. B. in der Steuererklärung angegeben und versteuert werden?

In diesem Fall besteht die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung

In der Regel sind sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer nicht zu der Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet. Wer eine erhöhte Entfernungspauschale geltend machen kann, reicht die Steuererklärung freiwillig beim Finanzamt ein, um von einer Steuererstattung zu profitieren. Das Finanzamt nimmt in diesen Fällen eine sogenannte Antragsveranlagung vor.

Die Ausnahmen von dieser gesetzlichen Regelung sind im § 46 Einkommensteuergesetz (EStG) genannt. Hiernach wird auch derjenige Arbeitnehmer zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet, der von seinem Arbeitgeber eine Lohnersatzleistung erhalten hat.

Zu den Lohnersatzleistungen zählt neben dem Arbeitslosengeld und dem Mutterschaftsgeld auch das Kurzarbeitergeld.

Die Behandlung des Kurzarbeitergeldes in der Steuererklärung

Die Einnahmen aus einem Arbeitsverhältnis werden steuerrechtlich den Einkünften aus einer nicht selbstständigen Tätigkeit zugerechnet. Möchte ein Arbeitnehmer freiwillig eine Steuererklärung abgeben, muss er diese Einnahmen als laufenden Arbeitslohn in der Anlage N deklarieren.

Erhält der Arbeitnehmer von der für ihn zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeitergeld, handelt es sich nicht um laufenden Arbeitslohn. In diesem Fall besteht die Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung.

Der Bezug des Kurzarbeitergeldes selbst ist nicht steuerpflichtig. Durch die Auswirkung auf den Progressionsvorbehalt wirken sich die Einnahmen aber auf den persönlichen Steuersatz des Arbeitnehmers aus. Progressionsvorbehalt bedeutet, dass der Steuersatz mit einem ansteigenden zu versteuernden Einkommen ebenfalls ansteigt.

Ist das zu versteuernde Einkommen hoch genug, kann es bei der Steuerveranlagung zu einer Steuernachzahlung kommen. Dies ist z. B. möglich, wenn sich der Arbeitnehmer nur zu 50 % in Kurzarbeit befindet und zu 50 % seinen arbeitsvertraglich vereinbarten Lohn erhält.

Bei „Kurzarbeit Null“ ist eine Steuernachzahlung so gut wie ausgeschlossen, wenn der Arbeitnehmer allein zur Einkommensteuer veranlagt wird oder wenn die Ehefrau bei einer Zusammenveranlagung keine Einnahmen zu versteuern hat.

steuerberater in meiner nähe

Die Auswirkung des Corona-Bonus

Leistete ein Arbeitgeber in der Vergangenheit zusätzlich zu dem Kurzarbeitergeld einen Zuschuss, musste dieser lohnversteuert werden. Der Ausbruch der Corona-Pandemie ist dafür verantwortlich, dass die Bundesregierung diese gesetzliche Regelung für die Jahre 2020 und 2021 ausgesetzt hat. Mit Verabschiedung des Jahressteuergesetzes wurde die ursprünglich bis zum 31. Dezember 2020 geltende Regelung bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Für einen steuerfreien Bezug der Prämie setzt der deutsche Gesetzgeber voraus, dass die Arbeitgeberzuwendung zusätzlich zu dem ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet wird. Steuerfreiheit besteht auch nur für einen Zuschuss, der den Betrag von 1.500 Euro nicht übersteigt.

Fragen Sie sich nun auch: „Wo ist der nächste Steuerberater in meiner Nähe? “ ? Dann gehen Sie das Thema endlich an und bekommen unter Umständen sogar noch den Corona-Bonus.

Disclaimer

Die Informationen auf dieser Seite ersetzen keine Steuerberatung. Wir prüfen und aktualisieren die Informationen auf dieser Website ständig. Trotz aller Sorgfalt können sich die Infos inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht vom Webseitenbetreiber oder den darin verlinkten Webseiten übernommen werden.

Die Vorteile eines lokalen Floristen

Inzwischen kaufen wir fast alles online: Kleidung, Technik, Lebensmittel und vieles mehr. Auch Blumen kann man als Strauß oder als Topfpflanze in allen möglichen Shops erwerben. Meistens dauert es nicht lange, bis sie dann per Kuriere eintreffen. Doch es bringt Vorteile mit sich, statt auf den Onlinehandel auf lokale Floristen zu setzen.

Beratung vor Ort schützt Pflanzen und spart Geld

Nicht jeder Käufer ist mit einem grünen Daumen gesegnet. Deshalb ist es wichtig, dass ein Experte für alle wichtigen Fragen bereitsteht und den einen oder anderen Tipp mit an die Hand gibt. Natürlich kann man zum Beispiel den klassischen Blumenstrauß verschicken, aber die Blumen im Topf müssen richtig gepflegt werden, damit sie optimal wachsen. Nicht alle Pflanzen sind gleich. Manche lieben zum Beispiel helle Standorte, andere dunkle Standorte. Wer das nicht weiß, der läuft Gefahr, die Pflanze ganz umsonst gekauft zu haben. Das passiert, wenn diese eingeht und Verbraucher Ersatz beschaffen müssen. Dann wurde das Geld leider verschwendet. Zudem ist es schade um die schöne Pflanze. Ohne adäquate Beratung kann das passieren.

Nicht jeder Käufer ist mit einem grünen Daumen gesegnet. Deshalb ist es wichtig, dass ein Experte für alle wichtigen Fragen bereitsteht

Frische Ware selbst in Augenschein nehmen

Gerade beim Kauf eines Blumenstraußes sollte man sich nicht darauf verlassen, dass online ausschließlich hochwertige Ware verkauft wird. Man kann die Blumen vorab nicht sehen. Daher ist nicht klar, ob vielleicht die Blätter braun oder die Köpfe der Blumen verwelkt sind. Letztlich müssen Onlinekäufer die Ware so nehmen wie sie ist. In vielen Fällen sieht man nicht einmal an der Tür, in welcher Verfassung die vermeintlich frischen Blumen sind. Das kann vor Ort nicht passieren. Beim lokalen Floristen dürfen sich Kunden den Strauß aussuchen, der am besten gefällt und den besten Zustand aufweist. Deshalb ist die Chance groß, eine frische Blume oder einen gesunden, frischen und lange haltbaren Strauß zu ergattern. Zudem haben lokale Floristen ein berechtigtes Interesse daran, den Kunden gute Ware zu verkaufen, schließlich soll er bald wiederkommen.

Blumenstrauss

Lokale Händler unterstützen – davon haben alle etwas

Wer den lokalen Handel anstelle großer, internationaler Konzerne unterstützen möchte, der bestellt Pflanzen und Blumen lieber nicht online. Ausgenommen sind an dieser Stelle natürlich lokale Händler, bei welchen man die Blumen bestellen und direkt anliefern lassen oder abholen kann. Müssen die Floristen in den Innenstädten oder auch in ländlicheren Regionen schließen, sterben jene Orte aus. Der kleine, nette Blumenladen von nebenan wird dann irgendwann nicht mehr existieren. Wer spontan Blumen vor Ort kaufen möchte, muss dann zukünftig zwingend online bestellen.

Blumensorten auf Wunsch bestellen und lokal kaufen

Meistens bieten die Floristen vor Ort eine sehr große Auswahl an. Handelt es sich um einen Stammkunden oder man fragt nett nach, bestellen die lokalen Blumenprofis auch gerne die Wunschsorte des Kunden. Das ist online nicht möglich, denn Sonderwünsche können in diesem großen, unpersönlichen Rahmen nicht angenommen werden.

Dienstleistungen, die Freude schenken

So lange es die Fotografie gibt, haben Sie die Menschen dazu benutzt, um die schönsten Augenblicke Ihres Lebens für immer festzuhalten. Natürlich wurden dazu im Laufe der Zeit die verschiedensten Techniken verwendet. Dias waren für lange Zeit das gängigste Format und Diashows der Familienspass schlechthin. Es sollte dabei nicht vergessen werden, dass für ältere Menschen Fotos und Dias eine ganz besonders liebe Erinnerung sowie einen Bezug zur Außenwelt darstellen. Sie ersetzen die eingeschränkte Bewegungsfähigkeit. Urlaubsdias entführen in andere Welten. Was aber tun, wenn diese nicht mehr angesehen werden können?

Die Rettung der Erinnerungen

Dahinter verbirgt sich eine ganz spezielle Dienstleistung. Im 21. Jahrhundert „laufen die Bilder digital“. Das bedeutet, dass fast alle Fotomedien werden digitalisiert, um die Fotos auf dem Computer oder im Internet ansehen zu können. Für ältere Menschen ist das eine besondere Freude, zu sehen, dass liebe Erinnerungen vom Urlaub, von Freunden oder einer Familienfeier nicht für immer verloren sind.

Dias digitalisieren

Jedes Foto-Archiv, egal ob aus Dias, Fotos oder Negativen bestehend, kann digitalisiert werden. Diese werden gescannt und dann als Foto-Datei gespeichert. Danach können diese digital weiterverarbeitet und auch ausgedruckt werden. Zur Digitalisierung werden eigene Dia-Scanner verwendet. Die Bildqualität, die Schärfe, etc. können dabei schon voreingestellt werden. Darüber können Makel bei der Aufnahme digital bearbeitet werden. Die Wahl des Dateiformats spielt natürlich ebenfalls eine entscheidende Rolle. Je komprimierter das Bild, desto weniger Speicherplatz wird benötigt.

Jedes Foto-Archiv, egal ob aus Dias, Fotos oder Negativen bestehend, kann digitalisiert werden.

Die Vorbereitung

Glasrahmen bei Dias bewirken störende Reflexionen. Die Glasrahmen vor dem Scan können entfernt werden. Mit einem Mikrofasertuch und einem Pinsel kann Staub und Schmutz von Dias entfernt werden. Normalerweise besitzen Unternehmen, die diese Dienstleistung anbieten, eine spezielle Versicherung für den Fall, dass die Dias auf dem Transportweg verloren gehen. Dennoch ist es ratsam, sich genau darüber zu erkundigen.

Erweiterte Dienstleistungen

Dias digitalisieren bietet aber auch die einmalige Chance, sich ein Fotoalbum oder ein Fotobuch (21. Jahrhundert) erstellen zu lassen. Dabei handelt es sich um ein ähnliches Machwerk wie ein Fotoalbum, nur dass keine Fotos mehr herausfallen oder vergilben können. Der Kunde sieht sich die digitalisierten Fotos an und stellt dann seine individuellen Seiten des Buches zusammen. Das Fotobuch wird fix-fertig geliefert. Darüber hinaus ist eine digitale Version natürlich ebenfalls erhältlich.

Durch die Digitalisierung der alten Dias lassen sich die Erinnerungen für immer konservieren und jederzeit einsehen.

Die neue Freiheit der Welt der Dias

Durch die Digitalisierung der alten Dias lassen sich die Erinnerungen für immer konservieren und jederzeit einsehen. Videos auf dem Computer können damit erstellt und auf dem Computer präsentiert werden. Fotobücher und Dateien sind eine gelungene Überraschung für jedes Familienfest. Eine besondere Zusammenstellung zur Goldenen Hochzeit garantiert viel Sympathie und Freude. Mit der Digitalisierung der Dias lassen sich viele Tausende Meilen überbrücken und Menschen am anderen Ende der Welt erfreuen. Die Überraschung kommt garantiert pünktlich an. Dabei spielen Flugverspätungen, Zeitverschiebungen, etc. keine Rolle mehr.

Online-Shop für Anfänger? So geht’s!

Der Online-Handel erfreut sich zunehmend großer Beliebtheit und hat sich bereits als fester Bestandteil am internationalen Markt etabliert. So gelten als Vorreiter des Online-Versands etwa Unternehmen wie Amazon, Otto und Zalando. Der Absatz jener Versandhäuser wächst von Jahr zu Jahr kontinuierlich und ist kaum mehr wegzudenken. Dabei sind die Vorteile schier unendlich; die Produkte sind tags wie nachts verfügbar, da keine Öffnungszeiten vorherrschen. Auch ist die Bindung der Kunden ein Leichtes. Personalkosten können drastisch eingespart werden, hinzu kommen langersehnte, hochqualitative Statistiktools, mithilfe derer der Unternehmer das Kaufverhalten seiner Kunden präzise analysieren und schließlich evaluieren kann.

Daran wird deutlich, weshalb es sich lohnt, besonders als junger Unternehmer den Bau eines Online-Shops zu erwägen. Doch aller Anfang ist nicht leicht, nicht zuletzt da viele Softwares tiefe Programmierkenntnisse fordern. Aus diesem Grunde haben sich einige Anbieter sogenannter „Content-Management-Systeme“ etabliert.

Vereinfacht gesagt handelt es sich hierbei um Baukasten-Systeme, welche ohne IT- Kenntnisse zu bedienen sind. Der Nutzer nimmt hierzu ein Abonnement in Anspruch, welches häufig monatlich, oder aber jährlich zu entrichten ist. Die Preise rangieren von wenigen Euros bis hin zu 80€ im Monat. Je nach Preissegment unterscheidet sich der Umfang der Funktionen. So lassen sich bei herkömmlichen Anbietern wie Jimdo, WooCommerce oder Shopify bereits im Einsteiger-Paket das Theme, die allgemeinen Zahlungskonditionen wie auch Versandinformationen festlegen.

Welche Schritte sind bei der Öffnung eines Online-Shops einzuleiten?

1. Corporate Design und Festlegung deiner Ziele!

Damit du erfolgreich ins E-Commerce starten kannst, bedarf es zunächst einiger vorsorglicher Maßnahmen. Das Wichtigste dabei stellt das Corporate-Design deines Unternehmens dar; das Corporate-Design ist ein Teilbereich der Unternehmens- Identität und definiert das äußere (wie auch innere) Erscheinungsbild deines Unternehmens. Ein gutes Corporate-Design zeichnet sich dadurch aus, dass es einen Wiedererkennungswert schafft. Übe dich also stets darin, deinen Produktkatalog so einheitlich als möglich zu gestalten. So lässt sich eine gute Kundenbindung sicherstellen und letztlich auch dein unternehmerischer Erfolg. Das bedeutet auch, dass du – vorausgesetzt, du verfügst nicht über ausreichend gestalterische und technische Kenntnisse – einen professionellen Designer beauftragst, ein passendes Logo zu erstellen. Dein Logo ist das „Herzstück“ deines Unternehmens. Mit diesem werden deine Produkte vom Kunden assoziiert.

Dein Logo ist das „Herzstück“ deines Unternehmens.

Hast du die zuvor angeführten Punkte erledigt, so ist es an der Zeit, ein für dich passendes Shopsystem auszuwählen. Dabei ist es wichtig, dass du dir vorher einige Gedanken darüber machst, welche Anforderungen dein Shop erfüllen soll. Dazu habe ich dir im Folgenden eine kleine Liste in Form von Fragen angelegt, anhand derer du dir nach Beantwortung einen Überblick über die Ziele deines Shops verschaffen kannst. Darauf folgt dann jeweils ein Hinweis.

Welche Bezahlmethoden werden von meinem Shop unterstützt?
Diese Frage gilt es dringend abzuklären. Denn wer kennt es nicht: man möchte ein Produkt erwerben, doch das Versandhaus scheint die von mir präferierte Bezahlmethode nicht zu unterstützen.

Werde ich einen Kundenservice zur Verfügung stellen?
Kein Kunde möchte mit seinem Anliegen alleine gelassen werden. Insofern ist es wichtig, jenes Anliegen etwa durch einen Kundenservice entgegenzunehmen und so schnell als möglich zu bearbeiten.

Wird mein Shop auch „responsiv“ zur Verfügung stehen?
Seit Einführung internetfähiger Smartphones gilt folgender Leitspruch: mobile first! Das bedeutet, dass dein Shopsystem auch auf dem Smartphone deines Kunden abrufbar sein sollte.

Werden Filterfunktionen benötigt?
Wir leben im (schnelllebigen) Zeitalter des Internets! Niemand möchte unzählige Minuten mit der Suche des gewünschten Produkts zubringen. Insofern solltest du eine Filterfunktion integrieren, so dass der Kunde schnell und einfach zum Produkt gelangt.

Hast du diese Fragen für dich beantwortet, kannst du dich ins weitere Geschehen stürzen!

2. Installation deines Online-Shops

Hier geht es ans Eingemachte: die Installation deines Online-Shops. Wenn du bereits einen passenden Anbieter gefunden hast, dann lassen sich über deren Webpräsenz häufig Anleitungen zum Installieren des Shopsystems auffinden.

Hier gilt es einige Hürden zu überwinden, die da wären:

  • Optisch ansprechendes Design (Unschöne Designs lassen auf schlechte Qualität schließen)
  • Produktbezeichnungen- und kategorien
  • Gelungene Impressionen des Produktes (Hochauflösende Fotos, Nutzenprofil des Produktes soll gut ersichtlich werden)
  • Saubere Ausgestaltung des Kaufprozesses (Warenkorb, Zahlungsoptionen, Eingangsbestätigungen)
  • Versandinformationen (voraussichtliches Lieferdatum, ggf. kostenfreier Versand, Sendungsstatus)
  • Einbindung von Rechtsinhalten (Impressum, AGB, Datenschutzerklärung (WICHTIG, da du Umsatz generieren möchtest)

3. Vermarktung

Nun geht es darum, dein Produkt erfolgreich zu vermarkten! Ohne entsprechendes Marketing wirst du anfangs wenige Kunden generieren und somit nur geringen Umsatz erzielen können. Daher empfiehlt es sich, auf gängigen sozialen Kanälen wie Instagram und Co. präsent zu sein. Auch solltest du dich der Suchmaschinenoptimierung bedienen.

USP: Das macht Sie besonders