Telekommunikation 2.0 – Digitale Telefonie

Homeoffice ist schon jahrelang ein Begriff, in Zeiten von Corona ist Homeoffice jedoch mittlerweile notwendig. Bürotätigkeiten von zu Hause durchzuführen, ist eine hervorragende Lösung, jedoch muss die mängelfreie telefonische Kommunikation gewährleistet sein. Moderne Telefonanlagen VoIP, also die virtuelle Telefonanlage, werden verstärkt eingesetzt. Es ist bekannt, dass in Zukunft die VoIP-Telefonie die Vorherrschaft hat. Wenn Sie sich für die Telefonanlage aus der Cloud entscheiden, ist keine Hardware notwendig, das heißt die Software-Telefonanlage wird vom Anbieter zur Verfügung gestellt. Die Wartung, Instandhaltung und anfallende Updates sind Sache des Anbieters.

Unterschiede der VoIP-Telefonsysteme

Die Voice over IP Telefonanlage kann auf stationärer Basis oder cloudbasiert genutzt werden. Allerdings gibt es Abweichungen:
Die stationäre Variante:

  • Übertragung von Daten an externe Anbieter ist nicht möglich.
  • Bemerkenswert ist die hohe Sprachqualität dank der High-Definition-Voice-Technologie.
  • Anschaffungs- und Wartungskosten sind zu berücksichtigen.
  • Die Nutzung ist am Standort gebunden.

Vorteile der voip Telefonanlage auf Cloud-Basis:

  • Installation und Wartung entfallen
  • Hardware ist nicht erforderlich
  • höhere Geschwindigkeit
  • mehrere parallele Gespräche sind möglich
  • es gibt eine zentrale Lösung für mehrere Standorte
  • Büro-Rufnummern werden mobil genutzt

Das VOIP-Telefonsystem unterscheidet sich vom herkömmlichen Telefonnetz. Datennetzwerke leiten die Gespräche weiter. Die Möglichkeit besteht, das System als Hardware-Telefonanlage zu nutzen oder als gehostete Telefonanlage, die in der Cloud betrieben wird. Vorhandene Telefonnummern bleiben bestehen. Für die Nutzung virtueller Telefonanlagen ist nur ein DSL-Anschluss Voraussetzung. Die Vorteile sind durchaus erwähnenswert. Die Einrichtung ist recht einfach, ebenso die Konfiguration. Die Einstellungen sind in der Regel über die Web-Benutzeroberfläche vorzunehmen. Die digitale Telefonnutzung sorgt für erhebliche Kosteneinsparungen, denn Telefonie, Internet und Mobilfunk sind in einem Tarif enthalten.

Wie funktioniert die VOIP Telefonie

Bei einer void Telefonanlage wird das Telefon in einen DSL-Router oder ein VoIP-fähiges Kabelmodem installiert. Analoge Sprachinformationen werden nicht übertragen, sondern digitale Datenpakete via Internet versandt. Drei Phasen sind dabei zu berücksichtigen, wie auch beim herkömmlichen Telefon, der Verbindungsaufbau, die Gesprächsübertragung und der Verbindungsabbau. Wenn eine Verbindung zustande kommen soll, wird dies so gehandhabt, dass die Mitteilung der Rufnummer an den Server des Providers geht. Diese Information wird weitergeleitet und gelangt somit bis zum Endgerät. Einige Voraussetzungen müssen schon vorhanden sein, wie der Internetanschluss und eventuell die Hardware. Wählen Sie einen geeigneten VoIP-Anbieter. VoIP ist mit einem Telefon zu nutzen, hier kommen IP-Telefone infrage, wie das WLAN-Telefon oder auch DECT-Telefon. Diese speziellen Telefone sorgen für die Datenübertragung. Die Telekom plant die komplette Umstellung auf VoIP, sodass es sich um die zukunftsorientierte Lösung handelt